Über mich

Hi, schön das du hier bist!

Du hast vielleicht auch den ein oder anderen Sturkopf zuhause? Oder wie ich sogar gleich mehrere davon?
Dann bist du hier genau richtig! Hier geht es zum einen darum, wie man das Leben mit den ganz kleinen aber auch den größeren Trotzköpfen für alle angenehmer gestaltet. Es dreht sich viel um eine Art der Erziehung, die den Kindern erlaubt sich frei ihrem Charakter entsprechend entfalten zu können. Ohne das sie Teile von sich abgrenzen müssen weil sie nicht geduldet oder wegen dieses Teils weniger geliebt werden.
Wenn du zu der Sorte Eltern gehörst, bei denen alle Gedanken leider nur noch um die Schule kreisen, dann bist du hier genau richtig. Denn ich möchte neue Wege aufzeigen, wie du mit dem Schulstress und Notenwahn besser klar kommst. Ja, ich möchte dir zeigen, wie du deinem Kind helfen kannst besser, leichter und mit weniger Stress zu lernen.

Spätestens jetzt fragst du dich wahrscheinlich, warum du ausgerechnet von mir Tipps annehmen sollst.
Nunja, zum einen fand ich die ganze Thematik wie man eigentlich lernt und wie das genau funktioniert schon immer spannend. Hinzu kommt, dass ich spätestens in meinem Studium (Wirtschaftsinformatik) die verschiedensten Formen des Lernens kennengelernt habe. Egal ob Bulimie-Lernen oder Feuer und Flamme für ein Projekt zu sein und aus diesem Grund alles Wissen in sich einzusaugen – und in dem Fall zu behalten – ich habe mittlerweile alles durch.
Bereits am Ende meiner Realschulzeit begann ich, Nachhilfeunterricht zu geben. Die sieben Jahre in denen ich Schülern von der Grundschule bis zum Gymnasium geholfen habe sich in der Schule zu verbessern und den Stress besser verarbeiten zu können, haben natürlich auch geholfen.
Nach meinem Studium habe ich angefangen an einer Hochschule zu arbeiten. Und natürlich beschäftige ich mich auch dort mit den Studenten und suche immer wieder nach Möglichkeiten das Lernen so effektiv wie möglich zu machen.

Schon bevor der kleine Bär auf die Welt kam, passte ich oft auf die Kinder in meiner Verwandschaft auf. Bereits da stellte ich fest, dass die meisten Erziehungsmethoden nicht so zu funktionieren scheinen, wie sich die Eltern das zumeist vorstellen. Irgendwo musste also ein Haken sein. Als ich schwanger wurde, hatte ich schon die Vermutung, dass das Baby genauso Stur werden würde wie sein Papa. Und als der kleine Bär etwas älter wurde – damals war er noch keine drei Monate alt – stellte sich heraus, dass er vermutlich noch sturer ist. Also begann ich mich mehr und mehr mit Erziehungsthemen zu beschäftigen. Ich wollte am liebsten alles wissen, und das sofort. Denn je mehr ich mich mit dem Thema beschäftigte, desto mehr musste ich leider feststellen, dass es den Haken wirklich gab. Die in meiner Umgebung  angewannten Erziehungsmethoden entsprechen mir nicht. Sie bewirken nicht das was ich gerne möchte. Nun denke ich, dass ich die Methode gefunden habe, mit der meine kleine Familie am besten klarkommt. Die bedingungslose Liebe zum Kind. Eine Erziehung die auf sehr viel Kommunikation zwischen den Familienmitgliedern baut. Nun möchte ich dich gerne daran teilhaben lassen, damit du herausfinden kannst ob diese Art der Erziehung auch was für deine Familie ist. Denn vielleicht bist auch du nicht ganz glücklich mit dem, was du in deinem Umfeld siehst.

Dir gefällt was du liest?
Dann kannst du als nächstes
… mich bei Facebook abbonieren
… mir einen Kommentar hinterlassen
… anfangen in meinen ersten Beiträgen zu stöbern
… wenn du noch mehr über mich wissen willst, kannst du auch einfach fragen

Viel Spaß
Deine Sandra